Das Manifest des Bankiers

Das Manifest des Bankiers

„Der Bankier“ erläutert seine Ansichten über das Recht seiner Elite das Leben aller zu kontrollieren.

Vorgetragen und gespielt von Mike Daviot
Geschrieben, inszeniert und produziert von: Craig-James Moncur

Der Bankier

Hallo, mein Name ist Montague William der Dritte,
und was ich euch sagen werde, mag absurd klingen.
Doch je weniger es glauben, desto besser für mich.
Denn wisst ihr, ich bin im Bankwesen und in der Großindustrie tätig.

Seit vielen Jahren haben wir euer Leben kontrolliert,
während ihr alle nur kämpft und leidet im Streit.
Wir haben die Dinge geschaffen, die ihr nicht wirklich braucht,
eure Sportwagen und Moden und Plasmafernseher

Ich erinnere mich genau, wie das alles begann,
Familiengeheimnisse vom Vater zum Sohn.
Vererbtes Wissen, das mir einen Vorsprung gibt,
während ihr Bauern, Leute nachts in euren Betten liegt und schlaft.

Wir kontrollieren das Geld, das euer Leben steuert,
während ihr falsche Götzen anbetet und nicht zweimal überlegen würdet,
eure Seelen zu verkaufen für einen Platz an der Sonne.
Diese Dinge, die keine Rolle spielen, wenn eure Zeit vorbei ist.

Aber solange sie da sind, um die Massen zu kontrollieren,
ich lehne mich einfach zurück und betrachte mein Vermögen.
Sicher in dem Wissen, dass ich alles habe,
während ihr einfachen Leute eure Jobs verliert.

Ihr seht, ich verachte euch nur,
aber das Lächeln auf meinem Gesicht befreit mich.
Denn ich habe die Waffe des globalen Fernsehens,
das uns Verbindung gibt und zu Empathie einlädt.

Ihr glaubt wirklich, dass wir uns um euch kümmern,
während wir Banker und Makler nur einige wenige sind.
Doch würdet ihr das sehen, würdet ihr die Macht zurückerobern,
daher die täglichen Schrecken, die euch alle in die Knie zwingen.

Die Panik, die Crashs, die Kriege und die Krankheiten
Die euch davon abhalten, eure spirituelle Ganzheit zu finden.
Wir manipulieren das Spiel und wir finanzieren beide Seiten,
um euch in eurem erbärmlichen Leben versklavt zu halten.

Also geht raus und arbeitet, während eure Körperuhr schwindet.
Und wenn alles vorbei ist, ein paar Jahre vom Grab entfernt,
werdet ihr auf all das zurückblicken und genau dann sehen
Dass euer Leben nichts war, als eine bloße Fantasie.

Es gibt nur sehr wenige Dinge, die wir jetzt nicht kontrollieren,
Anwälte und Polizei zu haben war immer ein Ziel.
Sie tun, was wir wollen, während du auf der Straße marschierst,
aber sie merken nicht, dass sie nur Schafe sind.

Denn die wahre Macht liegt in den Händen einiger weniger.
Ihr habt für Parteien gestimmt, was könntet ihr mehr tun?
Aber was ihr nicht wisst, sie sind ein und dasselbe.
Der alte Gordon hat dem guten alten David die Zügel übergeben.

Und ihr folgt dem Führer, der von euch eingesetzt wurde.
Aber euer Blut ist rot, während unser Blut blau ist.
Aber ihr seht einfach nicht, dass das alles Teil des Spiels ist,
eine weitere Ablenkung wie Geld und Ruhm.

Macht euch bereit für Kriege im Namen der Freiheit,
Impfungen für Krankheiten, die es nie geben wird.
Der Angriff auf die beeinflussbaren Gemüter eurer Kinder
und eine Welt mit Mikrochips. Ihr werdet euch nicht wehren.

Die Unterdrückung von Informationen wird euch bei der Stange halten.
Die Entvölkerung der Bauern war immer unser Ziel,
aber Eugenik war nicht das, was wir uns erhofften.
Oh ja, wir waren es, die die Nazis finanziert haben!

Aber solange wir auch alle Medien besitzen,
Was wirklich passiert, geht euch nichts an.
Also schaut einfach weiter euren Plasmafernseher an.
Und die Welt wird von denen regiert, die ihr nicht sehen könnt.

Geschrieben von Craig-James Moncur, 16.09.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.